GYMNASTIK TURNER

Gymnastik: Herren ab 40 ml.    Dienstag 18.30 - 20.00

Übungsleiter:   Wolfgang Moosmayr / Alfred Barth


Übungsziel: Jede Turnstunde beginnt mit dem vorbereitenden Aufwärmen, Dehnen und Kräftigen des Körpers (mit Musikbegleitung). Den Schwerpunkt der Einheit bilden Wirbelsäulengymnastik sowie allgemeine Gymnastik zur Verbesserung der Beweglichkeit. Einen auflockernden Ausklang findet diese Übungsstunde immer mit einem Ballspiel (besonders Faustball). Nach der Turnstunde hat das gesellige Beisammensein einen großen Stellenwert.

Diese Riege ist für Männer im etwas reiferen Alter, die auf ihr Wohlbefinden bedacht sind. Durch eine einstündige Gymnastik sollen Muskeln gestrafft, die Beweglichkeit der Gelenke erhalten werden und der Körper soll von unnötigen Ballasten befreit werden. Beim abschließenden Faustballspiel wird versucht mit vereinten Kräften den Spielgegner zu bezwingen. In den Sommermonaten verlassen wir die Halle und radeln stattdessen rund um Haag.

Zusätzlich führen wir auch Wanderungen, Bergtouren, Schitouren, Schiausflüge und Eisstockpartien durch. Nach den körperlichen Aktivitäten kommt auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz. Wir treffen uns bei den Haager Wirten oder in unserem Turnerstüberl, um das beim Faustball hart erkämpfte Bier zu genießen.Geburtstagsfeiern, die Weihnachtsfeier, Feste und Feiern des Turnvereins und vieles mehr runden das Geschehen ab. Jeder, der etwas für sich tun möchte und Geselligkeit erleben möchte, ist bei uns herzlich willkommen.

Nach den körperlichen Aktivitäten kommt auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz. Wir treffen uns bei den Haager Wirten oder in unserem Turnerstüberl, um das beim Faustball hart erkämpfte Bier zu genießen. Geburtstagsfeiern, die Weihnachtsfeier, Feste und Feiern des Turnvereins und vieles mehr runden das Geschehen ab.
Jeder, der etwas für sich tun möchte und Geselligkeit erleben möchte, ist bei uns herzlich willkommen.
Turnstunde
Aktivitäten
geselliges Miteinander
Radausflüge
Wandertouren

August 2012

Radausflug Oberpfälz (Bayrischer Wald)


August 2011

Von Haag am Hausruck nach Spittal an der Drau

Bergradtour 2011
Am Dienstag, den 16.August starteten wir um 5:30 mit unseren Rädern und Rucksäcken, um über Wolfsegg, Attnang, Kammer nach Burgau zu radeln. Nach 62 Asphaltkilometern, begann die erste Forststrassensteigung zum Schwarzensee. Von dort ging es in rasanter Abfahrt nach Strobl. Als nächstes ging es auf der Postalmstrasse aufwärts zur Mittagsrast. Nach einigem Auf und Ab fuhren wir über die Rinnbergalm nach Rußbach. Da es zum Bettgehen noch zu früh war, radelten wir über den Paß Gschütt und anschließend zur Falmbergalm. Dort begann eine Schiebestrecke zur Zwieselalm, die einiges an Beamtenschweiß hervorbrachte. Nach einer Abfahrt auf der Schipiste erreichten wir die Riedlkaaralm, wobei Walter W. erlebte, dass sich Kühe nicht an die Verkehrregeln halten. Von der Alm ging es in einer tollen Fahrt nach Annaberg hinunter, wo wir nach 128 km unser Quartier erreichten.
Am nächsten Morgen  ging es über ein Teilstück der Dachsteinrunde über den Langeggsattel und Neubach nach Filzmoos. Entlang der Mandling waren die Wegverhältnisse etwas schwieriger, sodass wir auch bergab einiges schieben mussten. Bei unserer Einkehr in Gleiming bemerkt Fritz H., dass sich bei seinem Rad die Bremsscheibe gelockert hatte. Nach der Reparatur im Gasthaus ging es weiter nach Forstau und zur Vögeialm. Dann kam ein 500 Höhenmeter Anstieg zum Oberhüttensee und eine Hüttenrast. Leider war die nächste Bergabpassage wieder von Schiebestücken unterbrochen, doch von der Ulnhütte ging es dann in herrlichen Tempo durch das Weißpriachtal. In Mauterndorf nächtigten wir zum zweiten mal.
Am Donnerstag, radelten wir dann nach St. Margarethen im Lungau und nach dem Anstieg zur Esseralm erreichten wir über ein Moorgebiet die Bonner Hütte. Bei der Abfahrt ging es flott zur Sache, da wir von Rennweg nach Eisentratten die verkehrsarme Katschbergstrasse benutzten. Leider mussten wir uns noch auf den Nöringsattel hinaufquälen, um nach dem Millstätter Törl den tollen Blick auf den See genießen zu können. Dort hatten wir dann  die Genugtuung, alle großen Anstiege hinter uns zu haben. Die Nachtruhe hatten wir nach einem Grillabend beim Trefflinger Wirt in Seeboden.
Der Freitag animierte uns noch zu einer Runde um den Millstättersee um dann zum Bahnhof nach Spittal/Drau zu radeln. Von dort ging es dann mit dem Zug über Mallnitz, Böckstein nach Attnang/Puchheim. Vom Bahnhof radelte Herbert dann in rekordverdächtigen 65 min nach Haag, wo wir einer Einkehr die durch 356 km und 6500 Höhenmetern verloren Kalorien wieder ergänzten.
Über das Wetter keine Klage, denn es war traumhaft. Helmut Mair.
500 Höhenmeter Anstieg
356 km
6500 Höhenmetern

August 2010

Radtour der Dienstagriege

Die 18. Radtour der Dienstagriege stand heuer unter dem Motto des Schlagers >Ich will hoam nach Fürstenfeld<. Die 11 >Genussradler< starteten am Dienstag nach der Jahnwanderung in Passail (Stmk.) und radelten auf dem Raabtalradweg und Rittscheintalradweg in die oststeirische Thermenhauptstadt. Am nächsten Tag fuhren sie nach Pöllau und über den Saifentalradweg wieder zuzrück.
Die fünf Bergradler fuhren mit dem Zug bis Gloggnitz, und von dort ging es über den Kreuzberg, Semmering und Stuhleck nach St. Kathrein am Hauenstein. Am nächsten Morgen radelten sie auf dem Feistritztalradweg zur Besichtigung der Hundertwassertherme in Bad Blumau und dann zurück in das gemeinsame Quartier nach Fürstenfeld, wo sie neben den Genussradlern, auch noch fünf Motorradfahrer unter der Leitung von Tbr. Sepp Faisthuber trafen.

Am Dienstag starteten 16. Radfahrer dann unter der Führung von Wolfgang Kepplinger zu einer 4 Ländertour durch das Burgenland, Ungarn, Slowenien, Steiermark. Nach dem Besuch der 3-Länderecke nächtigten sie wieder im GasthausFasch. Am Freitag ging es dann für die Genussradler über den Ilztalradweg nach Weiz, wo sie nach 320km die Heimreise antraten. Die Bergradler fuhren nach Gleisdorf, wo sie mit dem Zug nach Attnang reisten. Von dort radelten die Gruppe nach Wolfsegg und über den Panoramaweg zurück nach Haag am Hausruck.
18.Radtour
18.Radtour
18.Radtour
18.Radtour
Die Genussradler:
ohne Gipfel vor Augen fällt die Orientierung schwer.

Februar 2010

Klettern in der Halle
Als Alternative zur Turnstunde wählte die Dienstagriege Ende Februar eine Kletterstunde in der Halle der Naturfreunde in Geboltskirchen aus.Fast alle Turnbrüder nahmen teil.Jeder konnte seine Kräfte an den einzelnen Routen und Schwierigkeitsgraden messen. Die Übungsleiterin half und stand mit Rat und Tat zur Seite, wenn sich einer der Kraxler auf der Wand in einer verzwickten lage befand. Es hatten sichtlich alle großen Spaß dabei.Im Anschluss, bei einem gemütlichen Gläschen Bier,wurde die Turn (Kletter) stunde beendet.

Klettern in der Halle

Turnstunde 2010
 
 
Copyright © 2018 bei TV Haag  Powered by gs  All Rights Reserved.